Navigation überspringen und zur Seitenüberschrift gehen.

Buchladen Die ZeitGenossen

Neuerscheinungen Herbst 2019

 

Unsere Empfehlungen
Buchumschlag
[Inhalt]

Colson Whitehead:

Die Nickel Boys

Buchumschlag
[Inhalt]

Ocean Vuong:

Auf Erden sind wir kurz grandios

Buchumschlag
[Inhalt]

Dorothea Dieckmanni:

Kirschenzeit

Buchumschlag
[Inhalt]

Stefan Moster:

Alleingang

Buchumschlag
[Inhalt]

Kristin Höller:

Schöner als überall

Buchumschlag
[Inhalt]

Miljenko Jergovic:

Ruth Tannenbaum

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Colson Whitehead:
Die Nickel Boys

Roman, 2019. 224 S.
Hanser
Geb. 23.00 EUR

Florida, Anfang der sechziger Jahre. Der sechzehnjährige Elwood lebt mit seiner Großmutter im schwarzen Ghetto von Tallahassee und ist ein Bewunderer von Martin Luther King. Als er einen Platz am College bekommt, scheint sein Traum von gesellschaftlicher Veränderung in Erfüllung zu gehen. Doch durch einen Zufall gerät er in ein gestohlenes Auto und wird ohne gerechtes Verfahren in die Besserungsanstalt Nickel Academy gesperrt. Dort werden die Jungen missbraucht, gepeinigt und ausgenutzt.
Erneut bringt Whitehead den tief verwurzelten Rassismus und das nicht enden wollende Trauma der amerikanischen Geschichte zutage. Sein neuer Roman, der auf einer wahren Geschichte beruht, ist ein Schrei gegen die Ungerechtigkeit.
\"In Zeiten, in denen der liberale Rechtsstaat weltweit unter Beschuss gerät, kann man \'Die Nickel Boys\' als Parabel darüber lesen, was es bedeutet, wenn Menschen das Recht, Rechte zu haben, abgesprochen wird.\" Martina Mescher, Der Freitag

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Ocean Vuong:
Auf Erden sind wir kurz grandios

Roman, 2019, 240S.
Hanser
Geb. 22.00 EUR

\"Lass mich von vorn anfangen. Ma ...\" Der Brief eines Sohnes an die vietnamesische Mutter, die ihn nie lesen wird. Die Tochter eines amerikanischen Soldaten und eines vietnamesischen Bauernmädchens ist Analphabetin, kann kaum Englisch und arbeitet in einem Nagelstudio. Sie ist das Produkt eines vergessenen Krieges. Der Sohn, ein schmächtiger Außenseiter, erzählt - von der Schizophrenie der Großmutter, den geschundenen Händen der prügelnden Mutter und seiner tragischen ersten Liebe zu einem amerikanischen Jungen. Vuong schreibt mit alles durchdringender Klarheit von einem Leben, in dem Gewalt und Zartheit aufeinanderprallen. Das kraftvollste Debüt der letzten Jahre, geschrieben in einer Sprache von grandioser Schönheit.
\"Ein grandioses Buch! Eine Reise in die Vergangenheit, in die Kindheit, nach Vietnam, in die Gewalt und die Liebe.\" Sasa Stanisic
 

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Dorothea Dieckmann:
Kirschenzeit

Roman, 2018, 112 S.
Faber
Geb. 20,00 EUR

Es ist August, der rote Monat, die Zeit der späten Kirschen und schwarzen Schatten. Zum zweiten Mal fährt die Reisende durch das unsichtbar kriegsversehrte Elsass nach Colmar, endlich frei, das Glück des Neuen unter der Haut. Sie fühlt sich nicht allein. Sie fühlt, weil sie allein ist. Während sie den Schreckensbildern des Isenheimer Altars näher kommt, sprühen vor ihren Augen die Farben des Sommertags von Arnold Böcklin. Diesmal wird sie ihre Tochter treffen. Eine junge Frau, kein Kind mehr. Hätte sie, fragt sich die Mutter, an der eigenen Hand das Kind sein wollen? Die Erzählung sucht den zweiten Blick, der den ersten verwandelt. Sie begleitet die beiden auf dem Weg durch das Touristendelirium ins Dunkel des Klostermuseums, wo die Bilder der ersten Reise warten. Doch die Erzählerin zögert, zugleich mit Mutter und Tochter vor die Kreuzigung und ihre Botschaft zu treten: Fürchtet euch! Gibt es ein eigenes Gedächtnis für das Vergessene? In der Colmarer Nacht ist es der Zauber eines Liedes, in dem Liebe und Widerstand zusammenfallen, das Lied von der Kirschenzeit, Le temps des cerises ... Und so können endlich auch die Altarbilder entziffert werden. Doch etwas Ungesehenes bleibt. Es wird nicht die letzte Reise gewesen sein. Dorothea Dieckmann, geb. 1957, studierte Germanistik und Philosophie und ist seit 1992 freie Autorin. Nach Aufenthalten in Köln, Hamburg, Rom, Tübingen und Stuttgart lebt sie heute bei Freiburg. Neben der schriftstellerischen Arbeit ist sie als Kritikerin, Essayistin und Übersetzerin tätig. Dorothea Dieckmann dürfte einigen unserer Kunden bekannt sein, da sie 2016 bei uns im Laden aus ihrem Erzählband Harzreise las und Begehrlichkeiten auf das neue Buch weckte. Hier ist es...
 

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Stefan Moster:
Alleingang

Roman, 2019, 386 S.
mareverlag
GEB, 24.00 EUR

Der Weg in die Freiheit ist ein Weg zurück: Am Tag seiner Haftentlassung werden in Freddy Erinnerungen lebendig an die Zeit, als freie Liebe und der Hunger nach Anerkennung sein Leben bestimmten und er sich schließlich entschied, aus Freundschaft das Äußerste zu tun. Der Preis war hoch. Zu hoch? Und wo sind die Freunde von damals? Überhaupt: Wohin geht man, wenn man rauskommt? Als Kinder sind sie Freunde: Freddy und Tom. Sie wohnen in derselben Straße, besuchen dieselbe Klasse, nachmittags spielen sie Baader-Meinhof-Bande. Während Tom als behütetes Einzelkind aufwächst, lebt Freddy mit Oma und Geschwistern in einem verwahrlosten Haushalt. Anfang der Achtziger zieht Tom in eine alternative Studenten-WG; man positioniert sich gegen Atomkraft, Startbahn West und Pershing-Raketen - und gefällt sich darin, "einen wie Freddy" in seinen Reihen zu haben. Doch die Rolle des Außenseiters ist kompliziert. Erzählt aus der Perspektive des Erwachsenen, der frisch aus der Haft entlassen ist, spielt der Roman an einem einzigen Tag: Von dort blickt Freddy zurück in jene Zeit, in der Freundschaften, Konflikte, freie Liebe und der Hunger nach Anerkennung sein Leben bestimmten - und zu einer Tragödie führten, die ihn viele Jahre seines Lebens kosten sollte.
 

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Kristin Höller:
Schöner als überall

Roman, 2019, 219 S.
Suhrkamp
Geb. 1800 EUR

Es beginnt wie ein Roadmovie. Im gemieteten Transporter fahren Martin und sein bester Freund Noah über die Autobahn. Auf der Ladefläche der Speer der bronzenen Athene vom Münchner Königsplatz, Trophäe einer rauschhaften Sommernacht. Sechs Stunden später sind sie zurück an den Orten ihrer Kindheit: Die Spielstraßen, die Fenchelfelder, die Kiesgrube haben sie vor Jahren hinter sich gelassen. Auch Mugo ist zurück, die kluge, wütende Mugo, die immer vom Ausbruch aus der Provinz geträumt und Martin damit angesteckt hat. Sie wollte raus aus der Kleinstadt, aus dem Plattenbau mit Blick auf Einfamilienhäuser und Carports. Nun arbeitet sie an der Tankstelle am Ortseingang und will nichts mehr von Martin wissen. Sogar Noah wird ihm in der vertrauten Umgebung immer fremder. Auf sich allein gestellt, ist Martin gezwungen, das Verhältnis zur eigenen Herkunft zu überdenken. Einfühlsam und mit Witz erzählt Kristin Höller in ihrem Romandebüt vom Erwachsenwerden: von der Verwundbarkeit, der Neugierde, der Liebe und der Wut, von großen Plänen und den Sackgassen, in denen sie oftmals enden. Sie erzählt von der Entschlossenheit der Mütter und dem Erwartungsdruck der Väter, vom Ende einer Freundschaft und der Schönheit von Regionalbahnhöfen. Existenziell, tröstlich, hinreißend.
 

[zum Seitenanfang]

Buchumschlag

Miljenko Jergovic:
Ruth Tannenbaum

Roman, 2019, 448 S.
Schöffling
Geb. 26.00 EUR

Salomon Tannenbaum bezieht 1920 Prügel auf die Fußsohlen, weil er nicht mit den Empfindlichkeiten des noch jungen Königreichs Jugoslawien rechnet. Seither sitzt ihm die Angst in den Knochen. 1928 heiratet er die Frau mit den größten Augen, die Zagreb je gesehen hat, und wenig später wird Töchterchen Ruth geboren, deren Augen noch größer sind und die eines Tages wegen dieser Augen zum Kinderstar am Zagreber Nationaltheater wird. Als kroatische Shirley Temple feiert sie wahre Triumphe, Triumphe, die nicht nur ihr, sondern der ganzen Familie zu Kopf steigen. Als die Deportationen beginnen, ist es aus mit dem Ruhm und bald auch mit dem Leben. Miljenko Jergovi? gelingt mit »Ruth Tannenbaum« ein fantastischer Roman über eins der finstersten Kapitel nicht nur der jugoslawischen Geschichte. Er setzt damit zugleich Lea Deutsch ein Denkmal, deren totgeschwiegenes Schicksal ihm den Anstoß zum Schreiben gab. Es ist das international erfolgreichste Buch dieses innerhalb wie außerhalb seiner Heimat bedeutenden Erzählers.
 

[zum Seitenanfang]

unsere Lieblingsbücher - Buchladen Die ZeitGenossen

Stand Oktober 2019

fliegendes buch

Buchladen Die ZeitGenossen - Strohstraße 28 - 73728 Esslingen - Tel: 0711-35 49 86 - Fax: 0711-35 49 96